WordPress: Post-Formats für den Tumblr-Look

Seit der WordPress Version 3.1 ist es möglich seinen Blog ein wenig Tumblr-Like zu gestalten… die Post Formats wurden eingeführt. Auf den ersten Blick keine große Neuerung, man gibt jedem Blogeintrag einfach einen bestimmten Typen und hinterlässt im Code eine Weiche wie es denn auszusehen hat wenn man dieses Format einsetzt.

In der neusten Version von Chukki.de, welche seit gestern online ist, habe ich nun auch erstmals darauf gesetzt um Gallerien und Twitter Status-Updates einzubinden. Das schöne daran ist die Tatsache das es nicht immer ein komplett neuer Blogbeitrag sein muss um die Seite am leben zu halten. Ein Statusupdate bei Twitter oder ein paar geschossene Fotos sind schneller mal angelegt als ein Tutorial über jQuery Funktionen o.ä.

Tumblr ist dafür gerade durch diese Funktion bekannt geworden zwischen den Post Types zu unterscheiden und hat sich auch deswegen von WordPress.com immer stärker differenziert. Hier hat WordPress nun endlich nachgezogen und ein schönes Stilmittel bereitgestellt. Einfach mal kurz einen Link Posten, den letzten Twitter Statusupdate, oder ein paar geschossene Hipstamatic Fotos – all dass ist nun ganz leicht einbindbar.

WordPress unterscheidet dabei zwischen verschiedenen Formaten:

  • standard – Ein normaler Blogbeitrag
  • aside – Typischer Beitrag nur ohne Title
  • gallery – Eine Gallerie von Bildern, einzubinden per Gallery Short Code
  • link – Ein Link zu einer anderen Seite. Kann durch Plugins z.B. so getaltet werden wie bei Facebook das eine kurzvorschau des Links dargestellt wird.
  • image – Ein einzelnes Bild, entweder der erste img HTML Tag im Beitrag oder eine URL.
  • quote – Ein Zitat, am besten im „blockquote“ HTML-Tag mit der Quellenangabe, etc.
  • status – Kurzer Statusupdate, ähnlich zu Twitter
  • video – Ein Youtube, MyVideo oder Vimeo Video, direkt eingebunden oder auch einfach nur per Link
  • audio – Eine Audiodatei, wie etwa ein Podcast.
  • chat – Ein Chat Verlauf zwischen 2 oder mehreren Chatpartnern.

Die Umsetzung

Die Umsetzung ist mit ein wenig WordPress Kenntnis eigentlich leicht machbar, zuerst muss in der functions.php die Funktion „freigeschaltet“ und anschließend in den Theme dateien der Support für die Formate bereitgestellt werden.

Functions.php

add_theme_support( 'post-formats', array( 'aside', 'gallery' ) );

Hier wird der Support für die Funktion bereitgestellt in dem array() müssen die Formate eingestellt werden welche später genutzt werden sollen. Die Parameter entsprechen der Auflistung oben.

Index.php, Single.php, Archiv.php, Search.php

if ( has_post_format( 'status' )) {
  echo 'Das ist ein Twitter Statusupdate';
}

In den Theme Dateien könnt ihr nun die Formate abfragen und je nach Typ drauf reagieren. Dies ist ganz einfach per if Abfrage möglich. Wichtig ist daran zu denken das auch die Archiv.php, Search.php, etc. abgearbeitet werden, denn sonst könnte es zu einem unschönen Effekt kommen.

Design

Ein besonderes Merkmal der Post-Formats ist die Unterscheidung per Icon, auch dies ist bekannt geworden durch die Tumblr Blogs. So kann jedem Format eine eigenes Icon bereitgestellt werden um schnell zwischen den Typen differenzieren zu können. Ich habe auf Chukki.de vorerst nur 2 Icons im Einsatz, eins für die Gallerie und eins für Twitter – für weitere Inspirationen könnt ihr mal bei Elmastudio vorbeischauen.

Einsatz

Wordpress Post Format einstellen Um die Post Formats zum Einsatz zu bringen müsst ihr nun ganz einfach beim erstellen eines neuen Beitrages im WordPress Backend das Format einstellen. Die Liste an Formaten beinhaltet alles was ihr vorher in der functions.php vorgegeben habt. Wichtig ist nach wie vor das ihr auch für jedes Format den Code angepasst habt. Viel Spass damit.

Andre Teich

arbeitet als Webentwickler und Webdesigner bei der Firma Tintometer in Dortmund. Die Fachgebiete sind die Webentwicklung mit PHP, JavaScript, MySQL, CSS und die Designarbeiten mit der Adobe Creative Suite.

5 Kommentare zu "WordPress: Post-Formats für den Tumblr-Look"

Wordpress: Post-Formats für den Tumblr-Look | Chukki.de » SpiderPress

[…] Seit der WordPress Version 3.1 ist es möglich seinen Blog ein wenig Tumblr-Like zu gestalten… die Post Formats wurden eingeführt. Auf den ersten Blick keine http://www.chukki.de/webentwicklung/wordpress-post-formats-fur-den-tumblr-look […]

Martin 29. Jul 2011 um 13:53 Uhr

Wie genau landen denn deine Tweets auf deinem Blog und in der WP-Datenbank? Nutzt du da bestimmte Plugins?

Andre 29. Jul 2011 um 14:06 Uhr

Da ich nicht möchte das jeder Tweet hier im Blog landet, trage ich diese händisch ein. Wenn ich jeden Twitter Beitrag hier reinposten würde, wäre dies auf Dauer deutlich zu viel, deswegen nur die wirklich interessanten.

Martin 29. Jul 2011 um 14:10 Uhr

Vielen Dank für die Antwort. Und ich dachte schon, du würdest alle Tweets hier reinleiten. Wäre aber wohl wirklich zu heftig.

Am besten wär ja ein WP-Plugin, das Tweets postet, wenn ein bestimmtes Hashtag drin vorkommt. Sowas gibt’s ja z. B. für facebook mit dem #fb-Tag …

Daniel 26. Okt 2011 um 11:28 Uhr

Hallo,
ein hilfreicher Artikel über Post Formats in Wp, die ich dank eines veralteten Themes erst jetzt entdeckt habe.

In deinem Artikel schreibst du, dass man mi dem Link Format zzgl. Plugins eine Vorschau wie bei Facebook erzeugen kann. Welches Plugin meinst du?

Beste Grüße
Daniel

Kommentar schreiben