Coda 1.6 veröffentlicht

CodaDie Jungs von Panic haben die Entwicklungsumgebung Coda für Mac OS X in der Version 1.6 veröffentlicht. Die Liste der Neuerungen und Verbesserungen ist dieses mal ziemlich lang, was darauf hinweist, dass die Entwickler nach wie vor stark an dieser tollen Software weiterarbeiten.

Die Neuerungen:

  • Plugin-Schnittstelle integriert
  • Rechtschreibprüfung
  • Quick-Open (Schnelles öffnen von Dateien mit CMD+Q
  • Syntax-Highlightning für Cappuccino (Objective-J)

Die Liste der Verbesserungen gestaltet sich auch dementsprechend lang. Die komplette Liste der Änderungen ist hier einzusehen.

Mithilfe der Plugin-Schnittstelle können Entwickler über den Coda Plugin Creator Arbeitsschritte vordefinieren oder aber auch z.B. selektierte Wörter – ähnlich einem WYSIWYG Editor – mit HTML Tags umschließen.

Für alle die Coda noch nicht kennen: Coda ist eine Entwicklungsumgebung für den Mac, die sich dadurch auszeichnet, dass alles in einem Programm steckt. Seiten können in verschiedenen Sprachen entwickelt werden, CSS kann innerhalb einer Benutzeroberfläche “zusammengeklickt” werden und der integrierte FTP-Client lädt alles anschließend durch das Klicken auf “Speichern” (CMD+S) automatisch hoch.

Die integrierten Bücher für PHP, Javascript, CSS und HTML sowie eine Terminal Session, eine Versionsverwaltung und die Preview zur sofortigen Darstellung der Seite runden das ganze ab.

Andre Teich

arbeitet als Webentwickler und Webdesigner bei der Firma Tintometer in Dortmund. Die Fachgebiete sind die Webentwicklung mit PHP, JavaScript, MySQL, CSS und die Designarbeiten mit der Adobe Creative Suite.

Kommentar schreiben