Social Newsroom: kurzer Trend oder die Zukunft?

Seit nicht allzu langer Zeit liest man diesen Begriff immer häufiger: „Social Newsroom“ – doch was steckt hinter diesem Buzzword? Ein Social Newsroom ist ein Blog, gespickt mit vielen Möglichkeiten sich sozial zu vernetzen und die Inhalte zurück von den verschiedenen sozialen Plattformen auf die eigene Seite zu bringen.

Erstmals sprach mich Eva Ihnenfeldt Mitte 2010 auf einen Newsroom an. Sie hatte bis dato einen Blog – die SteadyNews, einen Newsletter und ist in vielen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Xing vertreten. Überall pflegte sie Inhalte und vernetzte sich mit Fans, Business Partnern und Lesern. Ihre Idee war es diese Inhalte wieder zurück auf die Seite zu holen und diese dort zu bündeln um den zahlreichen Besuchern der Seite alle Informationen an einer Stelle anzubieten.

Schnell fande wir einige Beispiele für Social Newsrooms wie etwa den vom Vapiano oder die vom PR-Blogger zusammengefassten Beispiele. Was mir persönlich an diesen Beispielen oftmals missfällt ist die Tatsache das sehr wenig Wert auf das äußere gelegt wird. Es entwickelt sich der Eindruck als ob hier das Internet neu starten würde – Sozial, aber im Gewand aus dem Jahr 2000.

Welche Funktionen?

Die wichtigste Frage die sich zuerst gestellt werden muss ist die Frage nach den Netzwerken und Funktionen – welche will ich wie einbinden? – Facebook? Twitter? Youtube? Flickr? Ein Newsletter? ein Podcast? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten Inhalte von den Seiten wieder zurück auf die eigene zu bringen – immer im Auge sollte man die Usability haben. Der Benutzer hat nichts von all diesen Inhalten wenn er aufgrund von Überfrachtung nichts mehr auf der Seite findet.

Die Möglichkeiten

Facebook
Bei Facebook sind die Möglichkeiten eigentlich die größten. Die Fanpage kann eingebunden werden, so dass die Besucher direkt über die Seite Fan von euch werden kann. Die Beiträge können „geliked“ (Gefällt mir), werden. Und die Kommentare können von der Facebook Fanpage zurück auf die eigene Seite gebracht werden.

Twitter
Twitter erlaubt ganz klassisch die Möglichkeit die geschrieben Tweets auf der Seite darzustellen. Andersherum ist es natürlich möglich die Beiträge die im Blog geschrieben wurden nach Twitter zu posten und dadurch Besucher zu generieren. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit wie bei Facebook einen Button einzubinden welcher es den Benutzern erlaubt den Beitrag bei sich in die Twitter-Timeline zu posten.

Xing
Hier sind die Möglichkeiten leider sehr begrenzt. Mehr als ein Link per Social Media Icon ist aktuell nicht möglich.

Flickr
Auch Flickr hat eine schöne API die es erlaubt die Fotos von Flickr in den eigenen Newsroom zu „exportieren“. So werden immer die aktuellsten Fotos dargestellt.

Youtube
Ähnlich wie Flickr gibt es die Möglichkeit die Videos in die Seite einzubinden oder aber auch nur eine Liste der eigenen Videos zu generieren.

Newsletter
Für den Newsletter benutze ich sehr gerne Mailchimp. Mailchimp hat weitreichendere Möglichkeiten als die meisten anderen Newsletter Dienste. So kann z.B. das Newsletter-Archiv per Plugin auf die eigene Seite geholt werden ohne das man es selbst Pflegen muss, ein weiterer netter dienst am Besucher. In Mailchimp selber gibt es die Möglichkeit einen „Like“ und „Tweet“ Button unter jedem Beitrag einzubinden und dies dann auch zu Tracken per „Social PRO“.

Sonstiges
Ansonsten sollte man auf jeden fall den RSS Feed Sichtbar einbinden um viele dauerhafte Besucher zu generieren. Ein weiterer netter Social Dienst ist Flattr (Social Payment), so könnt ihr die Inhalte die ihr bereitstellt von den Besuchern (freiwillig) bezahlen lassen. Wie das genau Funktioniert werde ich in einem späteren Beitrag noch erläutern.

Beispiele

SteadyNews
Die SteadyNews haben eine Portalseite mit der Einbindung von Facebook, Twitter, Flickr, Mailchimp und Youtube. Zudem wird viel Wert auf die Interaktion mit den Besuchern gelegt.

Vapiano
Das Vapiano bindet eine Karte aller Restaurants ein, legt viel Wert auf die eigenen Blogbeiträge, welche zum Teil sogar aus den Restaurants selber kommen. Bilder und Videos kommen von Flickr und Youtube.

Westaflex
Westaflex, u.a. Hersteller von Rohren oder Klimatechnik hat einen sehr kompakten, aber schönen Newsroom. Das Hauptaugenmerk liegt auf einem Videobeitrag von Youtube. Desweiteren ist Flickr, Twitter, ein Blog und ein Podcast eingebunden.

Electrolux
Electrolux, ein bekannter Saubstaugerhersteller hat seinen Newsroom etwas anders aufgebaut. Er wirkt eher wie ein Magazin oder einer Zeitung. Die Beiträge werden Kategorisiert und es gibt einen großen Aufmacher. Jedem Beitrag ist die Möglichkeit bereitgestellt den Beitrag in den Social Networks zu posten oder per Mail an einen Freund zu schicken.

Sinnvoll für die Zukunft oder kurzzeitiger Trend?

Ansich bin ich ein großer Fan von Social Newsrooms – sie verbinden die Inhalte von den ganzen verschiedenen Seiten auf einer einzelnen Seite. Für alles was man bei Youtube, Flickr, Facebook, etc. bereitstellt hat man Zeit investiert die man nicht in den eigenen Blog stecken konnte. Alles Zeit die je nachdem welches Business man betreibt auch Geld Wert ist. Gerade für Firmen die Presseberichte bereitstellen, sich in den Social Networks nah am Kunden bewegen ist dies eine nette Möglichkeit die eigenen Aktivitäten zu unterstreichen.

Ob es nur ein Trend ist oder etwas für die Zukunft wird sich daran scheiden wie sich die Netzwerke entwickeln. MySpace und die VZ-Netzwerke sind auf dem absteigenden Ast und haben keine wirkliche Bedeutung mehr im Netz – sollte dies anderen Netzwerken auch passieren und langfristig das Interesse daran vielleicht ganz schwinden wären natürlich auch die Newsrooms tot. Eine Vorraussage ist hier nur schlecht möglich, wie immer ist das Web im dauerhaften Wandel und nur die Zukunft kann zeigen ob sich so ein Newsroom (ge)lohnt (hat).

Andre Teich

arbeitet als Webentwickler und Webdesigner bei der Firma Tintometer in Dortmund. Die Fachgebiete sind die Webentwicklung mit PHP, JavaScript, MySQL, CSS und die Designarbeiten mit der Adobe Creative Suite.

1 Kommentar zu "Social Newsroom: kurzer Trend oder die Zukunft?"

Webdesign und Suchmaschinenoptimierung: Der Social Newsroom als Alternative zum klassischen Webdesign | Steadynews

[…] Andre Teich: Social Newsrooms – Kurzer Trend oder die Zukunft Unsere Agentur setzt weit über die Grenzen Dortmunds passgenaue Social Newsroom-Lösungen in WordPress um – aber natürlich auch klassische Website-Lösungen, Webportale, Shops und Communitys. Falls Sie weiterre Informationen wünschen, einfach anrufen! Wir sind gern für Sie da. […]

Kommentar schreiben