Must Have: DetailTypografie

DetailtypografieJeder kennt sie und jeder, der sich mit Typografie auseinandersetzt weiß, dass doch immer wieder neue ungeklärte Fragen aufkommen, seien es auch nur Banalitäten, wie der Abstand des Punktes vom Wort, die richtige Wahl der Anführungszeichen oder gar die Setzung von Fussnoten, Marginalien oder Quellennachweisen. Zwar scheinen diese Dinge oftmals selbstverständlich zu sein, aber oftmals leider auch fehlerhaft.

Das brilliante Nachschlagewerk Detailtypografie (Friedrich Forssman, Ralf de Jong, Verlag Hermann Schmidt Mainz) hat Antworten auf alle detailtypografischen Fragen parat und ist zudem ausgezeichnet gegliedert. Es behandelt Themen wie Schriftzeichen, Absatz, das typografische Messystem, Schriftbearbeitung, Weißräume, Zeilen- und Seitenumbruch, Satzzeichen und Satzdetails, Auszeichnungen und so weiter und so weiter…

Direkt am Anfang ist eine sogenannte Checkliste zu finden, die kurz und präzise auf den Punkt bringt, was beim korrekten Satz beachtet werden muss, von der richtigen Schriftwahl über das Kerning bis hin zu Wortabständen, Tabulatoren und Strichen. Oftmals hilft diese Checkliste schon kleine Probleme zu lösen; sie beinhaltet zu jedem unterpunkt eine kleine Erläuterung sowie ein Positiv- und ein Negativbeispiel.

Die Gestaltung ist klar und gradlinig. Durch Schriftbeispiele und Fotografien sowie ausführliche Erklärungen sehr gut nachvollziehbar.

Dennoch gibt es auch immer etwas negatives, in diesem Falle ist es der Preis, denn diese Bibel der Typografie kostet ca. 98 Euro, aber ist in jedem Fall nichts, was nur einmal angeschaut wird und dann im Schrank verstaubt. Ganz im Gegenteil: Für interessierte Typografen ist dieses Buch mit seinen gut 400 Seiten ein absolutes Must Have sowie lebenslanges Begleitwerk!

Kofuzius sprach: „Einen Fehler machen und ihn nicht korrigieren – das erst heißt wirklich einen Fehler machen“

ISBN 3-87439-642-8

Stephi Schreiber

studiert Grafik- und Kommunikationsdesign (BA) an der FH Bielefeld. Die Fach­ge­bie­te sind Printmedien insbesondere Buch-, Cover- und Magazingestaltung mit der Adobe Crea­ti­ve Suite - bevorzugt InDesign.

Kommentar schreiben